Schlagkraft oder Mutterschaft?

Schlagkraft oder Mutterschaft?

Mädchen und junge Frauen in der rechten Szene

Eine Veranstaltung mit der Filmemacherin, Journalistin und Buchautorin Andrea Röpke

Ort: BBFZ Bürger-, Bildungs- und Freizeitzentrum/Volkshochschule (Europatreff) Erdmannsdorffstraße 3, 06844 Dessau
Zeit: 23. Oktober 2008, 16.30 Uhr bis ca. 19.30 Uhr

Sie wirken im Hintergrund und ziehen politisch die Fäden. Sie sind dabei, wenn Neonazis aufmarschieren, sie gestalten NPD-Infostände oder sorgen privat für national gesinnten Nachwuchs. Sie sind ebenso ausländerfeindlich und fanatisch wie die Männer – agieren allerdings zurückhaltender in der Öffentlichkeit.

Sie engagieren sich in Elternvertretungen und in Bürgerinitiativen. Sie sorgen sich um unsere Kinder, die Umwelt oder das bürgerschaftliche Leben im Wohngebiet. Ihr Anteil steigt stetig. Auffällig sind regionale Unterschiede. So schwankt der Frauenanteil in der NPD in den Bundesländern zwischen 10 und 30 Prozent – Tendenz steigend. Die Anwesenheit rechter „Mädels“ ist selbstverständlich – ihre Position innerhalb der Szene ist es weniger. Die Neonazi-Szene ist eine Männerbastion, in der das Geschlecht über Rolle und Position entscheidet.

Aber obwohl die Szene von männlichen Akteuren dominiert wird, prägen Frauen sie mit. Das Selbstbewusstsein rechtsextremer Aktivistinnen wächst. Sie sehen sich als Straßenkämpferin, Gefährtin oder in der traditionellen deutschen Mutterrolle.

Sachsen-Anhalt nimmt hier eine Schlüsselstellung ein. Die sachsen-anhaltische Landesvorsitzende der NPD ist weiblich, der Ring Nationaler Frauen wurde in Sachsen-Anhalt gegründet, einige Frauen sind sogar Kommunalabgeordnete. In dieser Veranstaltung mit der Filmemacherin und Buchautorin Andrea Röpke werden Einblicke in die weibliche Seite der rechtsextremen Szene möglich.

Die Veranstaltung will aufklären, Diskussionen ermöglichen und Impulse geben sowie im Umgang mit rechtsextremen Erscheinungen Unterstützung anbieten.

Ablauf:

  • Eröffnung durch die Veranstalter
  • Film und Vortrag (Andrea Röpke)
  • Handlungsstrategien und Ansprechpartner, (Steffen Andersch, Projekt Gegenpart, Mobiles Beratungsteam gegen Rechtsextremismus in Anhalt)
  • Diskussion

Anmeldung bitte unter geschaeftsstelle@landesfrauenrat.de oder 0391 – 732 78 62, Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e. V. Gr. Diesdorfer Str. 12, 39108 Magdeburg bis 16. Oktober 2008.

Es wird eine Teilnahmegebühr von 4,- EUR pro Person erhoben.
Die Veranstaltung ist als Fortbildung weiterer Träger für Lehrkräfte in Sachsen-Anhalt unter der Rg.-Nr. WT 2/08-060-29 LISA anerkannt.

[Die Veranstalter behalten sich vor nicht angemeldete Personen von der Teilnahme
auszuschließen sowie ggf. vom Hausrecht Gebrauch zu machen um Personen, die
rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene
zuzuordnen sind oder durch rassistische oder menschenverachtende Äußerungen in
Erscheinung treten, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser
auszuschließen.]

Advertisements


%d Bloggern gefällt das: