mz-web.de:

Polizist des Reviers Stendal wird suspendiert

«Kampftruppe» und «Seekriegsleitung»: Einladung in Nazi-Jargon

erstellt 23.12.07, 17:28h, aktualisiert 23.12.07, 17:44h

Stendal/MZ/gau. Ein Einsatzdienstleiter des Polizeireviers Stendal hat Einladungen zum Angeln in Norwegen im Stile einer Wehrmachts-Sondermeldung verschickt. Der 46-jährige wurde suspendiert, ihn erwartet ein Disziplinarverfahren. „Sein Verhalten hat vielleicht keine strafrechtliche Bedeutung, es ist aber auf keinen Fall mit dem Beruf des Polizeibeamten vereinbar“, sagte Innenstaatssekretär Rüdiger Erben (SPD). Man müsse abwarten, zu welchem Ergebnis das Disziplinarverfahren führt. „Aber nur mit einer Missbilligung wird das wohl kaum enden.“

Der Einsatzdienstleiter hatte unter anderem die Einladung mit „Unternehmen Weser-Übung“ überschrieben, dem Code-Namen der Wehrmacht für den Überfall auf Norwegen 1940. Zudem sei in dem Schreiben an die Angelfreunde, darunter auch andere Polizisten, von „Kampftruppe“ und „Seekriegsleitung“ die Rede.
Quelle

Advertisements

  1. 1 Dezember 2007 «

    […] «Kampftruppe» und «Seekriegsleitung»: Einladung in Nazi-Jargon erstellt 23.12.07, 17:28h, aktualisiert 23.12.07, 17:44h Stendal/MZ/gau. Ein Einsatzdienstleiter des Polizeireviers Stendal hat Einladungen zum Angeln in Norwegen im Stile einer Wehrmachts-Sondermeldung verschickt. Der 46-jährige wurde suspendiert, ihn erwartet ein Disziplinarverfahren. “Sein Verhalten hat vielleicht keine strafrechtliche Bedeutung, es ist aber auf keinen Fall mit dem Beruf des Polizeibeamten vereinbar”, sagte Innenstaatssekretär Rüdiger Erben (SPD). Man müsse abwarten, zu welchem Ergebnis das Disziplinarverfahren führt. “Aber nur mit einer Missbilligung wird das wohl kaum enden.” weiter… […]






%d Bloggern gefällt das: